Domino Jugendprojekte: zurück aus den Sommerferien in Lappland –

Planung für die Herbstfahrten nach Frankreich und in den Harz

 

Gerade ist die Domino-Jugendgruppe von ihrer großen Skandinavien-Tour „Hoch bis nach Lappland“ zurückgekehrt, schon beginnen die Vorbereitungen für die beiden Herbst-Touren mit dem Verein „Domino Jugendprojekte“.

Die Skandinavien-Gruppe hatte dieses Jahr ziemliche Wetterextreme. Im Gegensatz zur Hitze in Schweden war es in der Wildnis der finnischen Provinz Karelien am Änättijärvi-See, nahe der russischen Grenze, extrem kühl und auch ziemlich nass. Bei Nachttemperaturen zwischen 2 und 5 Grad und Höchstwerten zwischen 8 und 12 war es angesagt, viel Zeit am lodernden Kaminfeuer in der rustikalen Waldhütte zu verbringen. Im Kramladen wurden zuvor schon die Restbestände an Pudelmützen aufgekauft. Dennoch hat die Gruppe große Moral und viel Durchhaltevermögen bewiesen und ein sehenswertes Floß gebaut. Den Konstruktionsplan dazu hatte eine Teilgruppe bereits im Frühjahr entworfen, gezeichnet und danach das Baumaterial besorgt.

Mit den zur Sicherheit angelegten Schwimmwesten, die zum Start der Fahrt vom Förderkreis des Rotary-Clubs Buxtehude gestiftet worden waren, ging es dann hinaus auf den klaren See.

Die Philosophie dieses Projekts bestand darin, dem wunderbaren, gratis zu nutzendem Ort mit Hütte, Kamin, Feuerstelle. Plumsklo, Holzlager, Sandstrand und riesigem See als Dankeschön ein passendes Geschenk zu überlassen. So wurde das fertige Floß mit einem in sechs Sprachen abgefasstem Schild versehen, das allen Nachfolgenden die Nutzung erlaubt und erläutert. Auch wurde auf dem Schild der Hintergrund des Projekts beschrieben und die Email-Adresse hinterlassen.

Die Reaktionen blieben nicht aus: schon wenige Tage nach Verlassen des Platzes kam die erste Email einer deutschen Urlauber-Familie: „Liebe Lappland-Gruppe, wir stehen seit zwei Tagen mit dem Wohnmobil am See und sind hier auf euer Floß gestoßen. In den letzten Tagen hat das Floß bei herrlichem Wetter regen Zuspruch erfahren: Schweizer, Finnen, Franzosen und Deutsche sind damit ausgiebig im Uferbereich des Sees gepaddelt und hatten offensichtlich Spaß.“ Eine bessere Resonanz auf das ambitionierte Projekt konnte es kaum nicht geben. Und das Wetter war dann inzwischen auch sommerlich-warm…

 

Im Herbst 2019 bietet Domino zwei Projekte an: für 11 Tage geht es mit geliehenen, großen Wohnwagen in die Normandie. Dort wird das wunderschöne Städtchen Étretat Hauptzielort sein. Auch ein Tagesausflug mit der Bahn nach Paris gehört dazu. Für diese Unternehmung sind nur noch Plätze auf der Warteliste zu haben.

Ein paar freie Plätze gibt es jedoch noch bei der Erlebnis-Tour „Harz aktiv“. Sie geht über vier Tage vom 17. bis 20. Oktober. Auf dem Programm stehen tolle Unternehmungen wie Mountain-Biking, Wanderung mit Geo-Cashing, Besuch einer Western-Stadt und eine Expedition in einen historischen Kohle-Stollen. Gekocht wird selbst und übernachtet wird in der urig-gemütlichen Rabensteiner Hütte, wo es sich am Abend romantisch am Kaminfeuer entspannen lässt.

Die Fahrt richtet sich an Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren und kostet für Mitglieder 89 Euro, für Nichtmitglieder 99 Euro. Die Fahrt wird von vier ausgebildeten Jugendleiterinnen und Leitern betreut. Detaillierte Informationen finden sich auf der Vereins-Homepage www.domino-jugendprojekte.de

Dort sind auch die Öffnungszeiten des Jugendbüros in der Poststraße 6 in Buxtehude genannt, wo man sich persönlich beraten lassen und anmelden kann.

Rabensteiner Hütte