Vielen Dank an alle Verkäufer und Gäste bei den September-

Flohmärkten in Horneburg und Harsefeld!

 

Beide Märkte waren großartig! Uns haben nur positive Kritiken erreicht.

Unsere Premiere in Horneburg war ein toller Erfolg: sehr gut besucht von Verkäufern und Käufern, ein toller Platz, eine super Kooperation mit der Kommune und Herrn Huber vom REWE-

Markt, entspannte Stimmung, richtig gutes Wetter. So erreichte der Markt auf Anhieb Platz 3 unserer Allzeit-Hitparade.

Die B73-Flohmärkte auf dem Lidl-Platz in Hedendorf sind nun Geschichte.

 

Auch beim Harsefeld-Flohmarkt am 22. September passte alles:

Termin, Wetter, Öffentlichkeitsarbeit.

Ergebnis: ein riesiger Andrang an Verkäufern am frühen Morgen.

Kurzzeitiger Stau durch Harsefeld!

Wir hatten alle Hände voll zu tun und am Ende auch richtig Mühe, alle Verkäufer noch auf dem

Platz unterzubringen, ohne Sicherheitsaspekte dabei aus dem Blick zu verlieren.

Nachdem das mit viel Kreativität und organisatorischen Herausforderungen gelungen war,

strömte auch das Käuferpublikum in Scharen. Es hätte nicht optimaler sein können und der Markt

katapultierte sich mit Abstand an die Spitze aller von uns durchgeführten Familien-Flohmärkte. 

 

 

 

Sollten Sie per Email regelmäßig von uns mit aktuellen

Informationen zu unseren Flohmärkten versorgt werden wollen,

schicken Sie bitte eine Email mit der Betreffzeile

"Domino Flohmärkte" an

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Auch 2020 planen wir wieder jeweils zwei Märkte in Horneburg

und zwei in Harsefeld an den REWE-Standorten. Die Termine

werden bis zum Jahreswechsel hier zu finden sein.

 

Wo wir uns noch verbessern wollen:

> Verdoppelung der Zahl der aufgestellten WCs

> Funktionierende Versorgung mit frischem Kaffee

> Mehr Informationen über unseren Verein

 

Haben Sie weitere Vorschläge und Wünsche?

Dann schicken Sie uns gern eine Mail.

 


 Der Harsefeld-Flyer 2019.

 

 

 


 

Hier die Marktordnung in der Version von 2019:

Die Standgebühren blieben auch im 7. Jahr stabil.